Ist ein Betriebswechsel schlimm?

@ Dienstag, 23. Februar 2016 13:20:00
3 Comments
Nein!!!
Ich hatte heute meinen zweiten Arbeitstag in meinem neuen Ausbildungsbetrieb. Ich habe meinen Schwerpunkt von der "Portraitfotografie" zur "Produktfotografie" gewechselt.

Ich sah für mich einfach keine Zukunft in dem Portraitbereich. Es gibt so viele Hobbyfotografen die ein Gewerbe anmelden und Preise anbieten, die ich später nicht anbieten könnte. Denn für mich ist das später ein Job von dem ich Leben muss. Für einen Banker ist es ja ganz nett, wenn er sich mit der Fotografie nebenbei etwas dazu verdienen kann. Ein Gewerbe kann man einfach so anmelden ohne Probleme und nun gehts los.
Ich möchte mich später nicht über so etwas ärgern. Und ich will auch nicht die ganze Zeit Pass- und Bewerbungsfotos machen. Ich interessiere mich sehr für die Modefotografie und auch im allgemeinen für die Werbefotografie und sah den Wechsel als Chance.

Aber nichts desto trotz, war ich am Sonntag auf dem Flugplatz und habe dort mit jemanden gesprochen, der mir sein Flugzeug zur verfügung stellt, damit ich im Frühjahr mein freies Shooting dort fotografieren darf.
Diesen Samstag gehts tief ins nasse blau. Ich habe mein erstes Unterwassershooting mit zwei lieben Mädels, die ich durch facebook kenne. Ich hoffe das Testshooting wird auch gut, damit ich euch die Bilder zeigen kann :)


You may also like

Kommentare:

  1. Huhu!
    Ich finde den Wechsel sehr gut, denn wie du schon sagst, es meldet mittlerweile jeder ein Gewerbe an und schwupps, kommen die Kunden und die achten meistens schon gar nicht mehr auf die richtige Qualität, was echt schade ist.
    Produktfotografie ist sehr interessant und das mit dem Flugzeug klingt super! Vielleicht kannst du die Bilder auf deinen Blog veröffentlichen? Mich interessiert das sehr.
    Alles Liebe und weiterhin viel Erfolg,
    Vanessa
    MademoisellePinette

    AntwortenLöschen
  2. Eben, das ist es. Hauptsache es ist günstig, was da bei manchen für ein Schrott raus kommt sehen die nicht und haben eigentlich falsch Investiert z.B. bei einer Hochzeit. Aber die Kunden mögen das Bild, weil es deren Moment war, da würde auch ein Schnappschuss genügen, die würden es wahrscheinlich gradios finden :).

    Ja, also bei facebook war es vom Vorteil meine Seite zu löschen, der Blog bleibt aber, hier geht es ja hauptsächlich um mich und mein Beruf. Hier werbe ich ja nicht, um damit Geld zu verdienen. Es ist wie ein Tagebuch und da werde ich meine Arbeiten schon veröffentlichen so wie auf meinem facebook Profil https://www.facebook.com/mischa.mars

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, ein Wechsel ist schlimmer, wenn er unter ungünstigeren Bedingungen stattfindet. Beispielsweise, wenn es menschlich in Betrieb A nicht passt und der Betrieb dann Stress macht.

    Ich als Fotografesüchtige, würde niemals auf die Idee kommen, Hochzeiten oder ähnliches zu fotografieren. Ich würde jederzeit raten einen echten Fotografen zu nehmen. Allerdings liegt das vermutlich daran, dass ich eben in einer ähnlichen Branche arbeite.

    Das Problem der heutige Zeit ist, dass qualitativ hochwertige Bilder immer seltener werden und die Menschen schlechte Bilder als normal/Standard ansehen. Traurig, aber war. Nicht jeder, der meint es zu können, kann es wirklich!

    Lieben Gruß ♥

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

Follower