Das erste Shooting

@ Sonntag, 29. November 2015 07:02:00
5 Comments
Jeder der mal angefangen hat mit der Fotografie, weiß wovon ich hier gleich sprechen werde. "Die Kamera ist startklar, doch wo bekomme ich jetzt ein Modell her?"
Für dein erstes Shooting hast du alles besorgt und hast eine ganz klare Bildidee vor dir sehen, doch was fehlt dir? Das Modell!! Doch wie bekomme ich jetzt ein Modell, das mit mir Shooten möchte? Und genau diese Frage stellen sich wohlmöglich alle, die gerade angefangen haben mir der Fotografie.
Als ich mir im Sommer 2013 meine erste Kamera zu gelegt hatte - die Canon EOS 600d, musste ich mich mit dieser Frage auch auseinander setzen. Ich habe in meinem Freundeskreis, meine Schulkameraden oder Arbeitskollegen gefragt, ob sie mit mir Shooten möchten. Für mich war es am Sinnvollsten erstmal an Personen zu üben die ich persönlich kannte, wo es mir nicht unangenehm sein musste, wenn es nicht auf anhieb klappte. Das war für mich der beste Weg um die Routine im Umgang mit der Kamera und dem Modell zu bekommen. Durch das Üben verschwand meine Nervosität und ich ersparte mir so einige Blamagen mit einem richtig Modell.
Sobald ich mich etwas sicherer gefühlt hatte und ich meine Nervosität so langsam in den Griff bekam, traute ich mich Modelle auf verschiedenen Plattformen anzuschreiben. Dazu zählten die Model-Kartei, Instagram, Facebook, Blogger oder ich nahm auch an einem Workshop teil. Ich empfehle es wirklich jedem an unterschiedlichen Workshops teilzunehmen. Das Model ist Posingsicher, dir wird in einem Workshop genau erklärt, wie du mit dem Model umgehen musst.


Da kommen wir jetzt auch zu dem Thema "TfP". Viele wissen nicht, was dies bedeutet. Daher möchte ich es gerne einmal erläutern.
TfP steht für "Time for Prints", ein Shooting das auf Gegenseitigkeit beruht. Das Modell bekommt eine abgemachte Menge an Bildern und du profitierst, dass du an deinem Modell üben oder für freie Arbeiten dein Portfolio erweitern kannst. Bei mir bekommt das Modell für meine freien Arbeiten nie meine Rohdaten und nur die Bilder, die ich auch für mein Portfolio gebrauchen kann! Bis jetzt hatte ich noch nie ein Problem mit dem Modell gehabt. Mit einer Veröffentlichung sollten sie auch Einverstanden sein.

Bei einem TfP Shooting bezahlt der Fotograf nicht das Modell, andersrum gilt das selbe!
Für Modells die gerade anfangen und sich eine Setcard aufbauen möchten ist das der perfekte Einstieg, um an neuen Bildern heranzukommen.
TfP werden meist von Amateur Modellen oder Amateur Fotografen genutzt. Beide Seiten sollten von dieser Art Shooting profitieren.
Bevor ihr das Shooting beginnt, ist es sinnvoll ein TFP-Vertrag von beiden Seiten unterschreiben zu lassen.

Diese Bilder sind entstanden mit Axel Richtsteiger von Axel Richtsteiger Photography und stand bei ihm als Modell vor der Kamera.












You may also like

Kommentare:

  1. Tolles Shooting!!!

    Auf meinem Blog gibt es gerade ein Giveaway, zu gewinnen gibt es ein Valentino Parfum, welches dir vielleicht gefallen könnte :)

    Viele liebe Grüße,
    Janika

    HIER geht es zum giveaway

    AntwortenLöschen
  2. wow, tolle Bilder bei rum gekommen!
    ganz liebe grüße, Alexandra

    a-h-photography.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr schöner Post liebes! Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht ich bin persönlich auch super schlecht darin Personen zu fotografieren. Ich komme auch aus Hannover:) also wenn du nochmal ein Model brauchst kann ich dir vielleicht helfen:)

    Fühl dich gedrückt, Selina<3
    http://kusselina.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Selina :) Gerne darfst du mir mal bei facebook oder über die E-Mail schreiben :) würde gerne mal mit dir zusammen arbeiten.
      Liebste Grüße <3

      Löschen
  4. Finde die Bilder richtig richtig schön!:-)

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

Follower